sag ich's nicht / // vw soll ehrlicher werden


PR, Framing, Unternehmenskommunikation, posted by: sh

Achtung Eigenlob: In meinem Post vom 3. August 2017 hatte ich angemerkt, ein wenig mehr Aufrichtigkeit könne der deutschen Automobilindustrie nicht schaden. Das sieht nun auch VW-Chef Herbert Diess so und forderte auf der Hauptversammlung seines Unternehmens in Berlin, Volkswagen müsse ehrlicher, offener, wahrhaftiger, in einem Wort anständiger werden. Er scheint gute Berater zu haben. Nur so schmeichelhaft es auch ist, es ja gleich gesagt zu haben: Um ein mieses Framing wieder loszuwerden, reichen Bekenntnisse nicht aus. Kaum zwei Wochen nach der PR-Offensive für mehr Anstand im Konzern steht VW wegen neuer Details zur Manipulation der Abgaswerte massiv in der Kritik. Lug und Trug statt echter Aufklärung, kommentiert Sven Astheimer die Krisenkommunikation der Wolfsburger in der F.A.Z. Das Handelsblatt sieht den Manager im Zwielicht. Und Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung fragt besorgt: Wie sauber ist VW wirklich? Ein guter Frame sieht anders aus. Ehrlich.